Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Spoofing als Straftat – Gefährliche Betrugsmasche

Ganzen Artikel lesen auf: Strafrechtsiegen.de

Fälschen der Identität per e-Mail Spoofing oder Call-ID-Spoofing
Es ist leicht zu glauben, dass wir im 21. Jahrhundert vor allem technologisch gesehen sicherer sind als noch vor einigen Jahrzehnten. Dennoch gibt es auch heutzutage noch viele Bedrohungen in der digitalen Welt – eine davon ist “Spoofing”. In diesem Artikel werden Sie erfahren, was Spoofing ist und wie es Ihnen schaden kann. Seien Sie vorsichtig und lassen Sie sich nicht von Betrügern überlisten!
Das Internet als Einfalltor für immer neue Betrugsmaschen
Wer viel und häufig im Internet unterwegs ist läuft dabei stets Gefahr zum Opfer von Betrugsmaschen zu werden. Besonders beliebt ist hierbei das sogenannte Spoofing. Hierbei handelt es sich um ein Cyberverbrechen, bei welchem sich Betrüger gegenüber dem Opfer als ein bekanntes oder vertrauenswürdiges Unternehmen bzw. als eine vertrauenswürdige Person ausgeben.

Unter Spoofing versteht man allgemein das Vortäuschen von Identitäten im Internet, um an vertrauliche Informationen zu gelangen oder Schadsoftware zu installieren.  (Symbolfoto: Bits And Splits/Shutterstock.com)

Diese Vorgehensweise verfolgt die Zielsetzung, dass die Betrüger an die persönlichen Daten des Opfers gelangen. Ein Kernpunkt des Spoofings ist die betrügerische Verwendung von bekannten sowie vertrauenswürdigen Identitäten. Hierfür wird nicht selten das optische Design einer bekannten Marke oder auch die Adresse von Internetpräsrenzen mit vertrauenswürdigem Status verwendet.

Das Spoofing kennt mittlerweile verschiedene Arten. Die Angreifer tarnen das Spoofing in Form von E-Mails oder auch Telefonanrufen auf derartig geschickte Art und Weise, dass das Opfer den Betrug nur schwer erkennen kann.
Das Spoofing mittels Technik
Spoofing ist bedauerlicherweise nicht auf eine einzige Art beschränkt. Die Angreifer nutzen hierfür nicht selten auch technische Hilfsmittel und betreiben hierbei das sogenannte DNS-Spoofing respektive das IP-Adressen-Spoofing. Auf diese Weise soll der Computer bzw. das Netzwerk von dem Opfer getäuscht werden. In der gängigen Praxis verwenden die Angreifer hierfür gefälschte IP-Adressen und leiten auf diese Weise den Internetverkehr des Opfers auf Zielseiten, welche von den Angreifern zuvor erstellt wurden.
Die Vorgehensweise beim Spoofi[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv