Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Testament in Druckbuchstaben als eigenhändiges Testament

Ganzen Artikel lesen auf: Erbrechtsiegen.de

Testamentsstreit: Echtheit des eigenhändigen Testaments entschieden
In einem bemerkenswerten Fall, der vor dem Amtsgericht Hameln verhandelt wurde, ging es um die Erteilung eines Erbscheins und die Frage, ob ein handschriftliches Testament tatsächlich von der Erblasserin eigenhändig verfasst wurde. Der Kern des Falles drehte sich um die Echtheit des Testaments und die testamentarische Erbfolge.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 19 VI 452/18  >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Das AG Hameln hat entschieden, dass ein Testament, das in Druckbuchstaben verfasst wurde, als eigenhändiges Testament anerkannt werden kann, sofern die Schriftzüge der Druckbuchstaben einen sicheren Schluss auf die Urheberschaft des Erblassers zulassen.

Wichtigste Punkte zum Urteil:

Eigenhändiges Testament: Ein Testament kann auch in Druckbuchstaben verfasst sein und dennoch als eigenhändig gelten.
Beweismaß: Für die Feststellung der Eigenhändigkeit gilt das Beweismaß der persönlichen Überzeugung.
Schriftgutachten: Ein Sachverständigengutachten bestätigte die Urheberschaft der Erblasserin am streitgegenständlichen Testament.
Vergleichsproben: Das Gutachten basierte auf 40 Vergleichsproben der Schrift der Erblasserin.
Einwände der Gegenseite: Die T. behauptete, das Testament sei eine Fälschung und nicht von der Erblasserin verfasst.
Zeugenaussagen: Zeugenaussagen bestätigten, dass die Erblasserin das Testament eigenhändig angefertigt hat.
Druckbuchstaben: Die Verwendung von Druckbuchstaben im Testament spricht nicht gegen die Urheberschaft der Erblasserin.
Endentscheidung: Das Gericht war überzeugt von der eigenhändigen Erstellung des Testaments durch die Erblasserin und wies die Einwände der T. zurück.

Anfechtung des Testaments: Ein Streit um die Erbschaft


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv