Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Feuerversicherung – grob fahrlässige Brandverursachung durch Unterpächter

Ganzen Artikel lesen auf: Versicherungsrechtsiegen.de

Feuerversicherung und die Folgen grob fahrlässiger Handlungen
Das Thema Feuerversicherung und die damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen bei grob fahrlässiger Brandverursachung durch Unterpächter wurden in einem Urteil des LG Waldshut-Tiengen unter dem Aktenzeichen 2 O 336/03 am 30.9.2005 behandelt. Dieses Urteil beleuchtet die komplexen Aspekte der Haftung und der daraus resultierenden finanziellen Verpflichtungen.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 2 O 336/03   >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Feuerversicherung: Fall von grob fahrlässiger Brandverursachung durch einen Unterpächter.
LG Waldshut-Tiengen befasst sich mit dem Fall.
Ein Koch, angestellt bei der Unterpächterin, ließ Töpfe mit Rapsöl unbeaufsichtigt auf einem Gasherd, was zu einem Brand führte.
Das Gericht bewertet das Verhalten des Kochs als außergewöhnlich sorglos und grob fahrlässig.
Die Hauptpächterin (Beklagte) muss für das grob fahrlässige Verhalten ihres Unterpächters haften.
Neuere Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes: Versicherungsschutz besteht nur bei Brandschäden durch einfache Fahrlässigkeit.
Das Gericht lehnt die Auslegung ab, dass der Hauptpächter nicht für grob fahrlässiges Verhalten des Unterpächters haften sollte.

Die Kernpunkte des Falles
Rechtliche Konsequenzen bei grob fahrlässiger Brandverursachung: Versicherungsschutz und Haftung im Fokus. (Symbolfoto: Edler von Rabenstein /Shutterstock.com)

Die Klägerin forderte von der Beklagten einen Betrag von 22.265,43 EUR zuzüglich Zinsen. Dieser Betrag resultierte aus einem Brandschaden, der durch grobe Fahrlässigkeit eines Unterpächters verursacht wurde. Der Streithelfer zu 2, ein Chefkoch, hatte Töpfe mit Rapsöl auf einem Gasherd unbeaufsichtigt gelassen, was zu einem Brand führte. Das Gericht stellte fest, dass dieses Verhalten als außergewöhnlich sor[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv