Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Radfahrer durch herabfallende Baumkrone verletzt – Schadensersatzansprüche gegen Gemeinde

Ganzen Artikel lesen auf: RA-Kotz.de

Rechtsstreit um verletzten Radfahrer: Schadensersatzansprüche gegen Gemeinde wegen Baumkronen-Unfall
Ein Radfahrer, der durch eine herabfallende Baumkrone verletzt wurde, steht im Mittelpunkt eines rechtlichen Falles, der die Frage der Schadensersatzansprüche gegen eine Gemeinde aufwirft. Dieser Fall wirft nicht nur Fragen zur Verkehrssicherungspflicht auf, sondern auch zur Haftung und zur Definition von öffentlichen Wegen und Waldwegen.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 1 U 51/22  >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Das Gericht entschied, dass die Gemeinde trotz der Übernahme der Verkehrssicherungspflicht für einen Rad-/Wanderweg, der durch ein Waldgrundstück führt, nicht für Verletzungen eines Radfahrers durch eine herabfallende Baumkrone haftbar ist, da sich die Verkehrssicherungspflicht auf nichtwaldtypische Gefahren beschränkte.

Ein Radfahrer wurde durch eine herabfallende Baumkrone erheblich verletzt, während er auf einem Rad-/Wanderweg fuhr.
Der betroffene Abschnitt des Weges liegt auf einem Privatgrundstück.
Es gab Diskussionen darüber, ob der Weg als öffentlich gewidmete Verkehrsfläche betrachtet werden sollte und ob die Gemeinde regelmäßige Kontrollen des Baumes hätte durchführen müssen.
Die Gemeinde hatte die Verkehrssicherungspflicht für den Weg vom Grundstückseigentümer übernommen.
Das Gericht stellte fest, dass der Weg durch ein Waldgrundstück führt.
Die Verkehrssicherungspflicht der Gemeinde beschränkte sich auf den Schutz vor nichtwaldtypischen Gefahren.
Die Gemeinde bewarb den Weg im Internet für touristische Zwecke, was jedoch keine gesteigerten Anforderungen an die Verkehrssicherungspflicht begründete.
Trotz der Übernahme der Verkehrssicherungspflicht durch die Gemeinde wurde entschieden, dass sie nicht für das Unfallgeschehen haftbar gemacht werden kann.

Rechtliche Grundlagen und Zuständigkeiten


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv