Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Eigentumswohnungskauf – Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten

Ganzen Artikel lesen auf: RA-Kotz.de
Der Traum vom Eigenheim entpuppte sich für ein Paar aus Hamburg zum wahren Albtraum. Die Verkäufer hatten sie beim Kauf einer Eigentumswohnung arglistig über die tatsächliche Wohnfläche getäuscht. Nun müssen die Vertragspartner den Käufern über 100.000 Euro Schadensersatz zahlen.

➔ Zum vorliegenden Urteil Az.: 326 O 262/20 | Schlüsselerkenntnis | FAQ  | Hilfe anfordern

[toc]


✔ Der Fall: Kurz und knapp

Es geht um Schadensersatzansprüche im Zusammenhang mit dem Kauf einer Eigentumswohnung.
Die Verkäufer hatten die Wohnung zunächst selbst als Mieter bewohnt und dann erworben, bevor sie sie weiterverkaufen wollten.
Der Käufer macht eine Verletzung der vorvertraglichen Aufklärungspflichten durch die Verkäufer geltend.
Die Kläger fordern Schadensersatz von den Verkäufern, weil sie bestimmte wichtige Informationen über die Wohnung nicht erhalten haben.
Das Gericht entschied, dass die Verkäufer gesamtschuldnerisch Schadensersatz leisten müssen.
Die Entscheidung basierte darauf, dass die Verkäufer relevante Informationen zur Wohnung nicht rechtzeitig oder vollständig an die Käufer weitergegeben hatten.
Die Nichterfüllung der Aufklärungspflichten begründet einen Anspruch auf Schadensersatz.
Der Schadensersatzanspruch wurde in einem erheblichen Umfang zugesprochen, obwohl ein Teil der Klage abgewiesen wurde.
Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Parteien überwiegend die Beklagten, teilweise jedoch auch die Kläger.
Das Urteil unterstreicht die Bedeutung der vorvertraglichen Aufklärungspflichten beim Kauf einer Eigentumswohnung und deren Einhaltung durch den Verkäufer.


Getäuscht beim Immobilienkauf: Verkäufer müssen Käufern über 100.000 Euro zahlen
Der Erwerb einer Eigentumswohnung ist für viele Menschen eine der wichtigsten Investitionen im Leben. Beim Kauf einer Wohnung müssen zahlreiche rechtliche Formalitäten beachtet werden, um spätere Komplikationen zu vermeiden. Eine zentrale Rolle spielen dabei die sogenannten vorvertraglichen Aufklärungspflichten des Verkäufers. Diese verpflichten ihn, den Käufer umfassend üb[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv