Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Verkehrsunfall von zwei Fahrzeugen beim Vorbeifahren an vor Ampel liegengebliebenen Lkw

Ganzen Artikel lesen auf: RA-Kotz.de
Riskantes Überholmanöver an einer Unfallstelle endet mit Blechschaden. Vor einer roten Ampel will eine Autofahrerin an einem havarierten Lieferwagen und einem dahinter wartenden Pkw vorbeifahren, als dieser plötzlich anfährt. Landgericht spricht beiden Unfallbeteiligten eine Mitschuld zu.

➔ Zum vorliegenden Urteil Az.: 13 S 74/22 | Schlüsselerkenntnis | FAQ  | Hilfe anfordern

[toc]


✔ Der Fall: Kurz und knapp

Ein Fahrzeug blieb vor einer Ampel liegen und verursachte eine Verkehrsbehinderung.
Zwei Fahrzeuge kollidierten beim Versuch, an diesem Hindernis vorbeizufahren.
Das Gericht entschied, dass die Beklagten zu Schadensersatz verpflichtet sind.
Die Klägerin hielt hinter dem liegengebliebenen Fahrzeug an, während die Zweitbeklagte versuchte, links zu überholen.
Die Kollision geschah, als die Klägerin ausscherte und die Zweitbeklagte gleichzeitig überholte.
Die Klägerin traf eine Mitschuld, da sie beim Ausscheren nicht ausreichend auf den nachfolgenden Verkehr achtete.
Die Zweitbeklagte verletzte Verkehrsregeln, da sie in unklarer Verkehrslage überholte und den Sicherheitsabstand nicht einhielt.
Beide Parteien wurden wegen ihrer jeweiligen Verkehrsverstöße teilweise für den Unfall verantwortlich gemacht.
Das Urteil des Amtsgerichts wurde teilweise abgeändert, um eine gerechtere Schadensverteilung zu erreichen.
Die Entscheidung zeigt die Bedeutung der Sorgfaltspflichten beim Überholen und Ausscheren im Straßenverkehr.


Verkehrsunfall an Unfallstelle: Beide Fahrer tragen Mitschuld
Beim Verkehr auf öffentlichen Straßen ist Umsicht und Rücksichtnahme unerlässlich. Gerade in Situationen mit Fahrzeugen, die liegen geblieben sind oder andere Hindernisse, müssen alle Verkehrsteilnehmer äußerst vorsichtig und achtsam agieren. Die rechtlichen Bestimmungen in solchen Fällen dienen dem Schutz aller Beteiligten und sollen Unfälle verhindern. Im Folgenden wird ein konkreter Gerichtsfall näher beleuchtet, der die Komplexität und Wichtigkeit dieser Thematik verdeutlicht. Wie die Gerichte in solch einer Situ[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv