Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Werklohnanspruch auch bei Mängeln

Ganzen Artikel lesen auf: Baurechtsiegen.de
Eine Subunternehmerin verklagt die Hauptunternehmerin auf Werklohn und Mietzins für Schalungsmaterial. Das Landgericht spricht der Klägerin den Werklohn trotz Mängelrügen zu, da die Beklagte ihre Gegenansprüche nicht schlüssig dargelegt habe. Den Mietzinsanspruch weist es mangels Nachweises eines Mietvertrags und eines konkreten Schadens ab.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 14 O 129/22 ➔

[toc]


✔ Kurz und knapp

Werklohnanspruch trotz Mängeln: Das Gericht entschied, dass der Werklohnanspruch auch bei vorhandenen Baumängeln besteht, solange der Auftraggeber nicht konkret die Mängelrechte geltend macht.
Teilerfolg der Klage: Die Klägerin erhält einen Betrag von 9.254,70 € zuzüglich Zinsen, da die Leistungen vertraglich vereinbart und vollständig erbracht wurden.
Abweisung weiterer Ansprüche: Weitere Forderungen der Klägerin in Bezug auf Mietzins und Schadensersatz wurden abgewiesen, da keine ausreichenden Beweise vorgelegt wurden.
Mangelhafte Leistung: Die Beklagte behauptete eine fehlerhafte Verlegung der Rohrleitungen, konnte jedoch keine konkreten Kosten oder Aufrechnungsbeträge für die behauptete Ersatzvornahme nachweisen.
Verzug der Beklagten: Die Zinsforderungen wurden anerkannt, da die Beklagte nach Fristsetzung nicht rechtzeitig zahlte und somit in Verzug geriet.
Aufrechnung durch Beklagte: Die von der Beklagten erklärte Aufrechnung mit einem Schadensersatzanspruch war unschlüssig, da konkrete Kosten für die Ersatzvornahme nicht nachgewiesen wurden.
Kostenaufteilung: Die Kosten des Rechtsstreits werden zwischen den Parteien aufgeteilt, wobei die Beklagte den größeren Teil trägt.
Sicherheitsleistung: Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar, wobei die Klägerin eine Sicherheitsleistung erbringen muss, um die Vollstreckung abzuwenden.
Streitwert: Der Streitwert des Verfahrens wurde auf 16.000 € festgesetzt.
Gerichtliche Hinweise: Das Gericht wies während der mündlichen Verhandlung und in Beschlüssen auf die Unsicherheit der Aufrechnungsforderung hin und erteilte detaillierte Hinweise zur Klarstellung.


Werklohn auch bei Mängeln? – Landge[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv