Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Rückforderung überhöhter Mietzahlung

Ganzen Artikel lesen auf: Kanzlei-Kotz.de
In einem Rechtsstreit über eine überhöhte Mietzahlung aufgrund des Hamburger Mietenspiegels 2021 verurteilte das Amtsgericht Hamburg-St. Georg den beklagtenVermieter zur Rückzahlung von 5.245,86 € an die klagenden Mieter. Maßgeblich für die Beurteilung der ortsüblichen Vergleichsmiete war trotz späterer Veröffentlichung der Erhebungsstichtag des Mietenspiegels 2021, welcher vor dem Abschluss des Mietvertrages lag. Damit folgte das Gericht nicht der Argumentation des Vermieters, der sich auf den zum Vertragsschluss gültigen Mietenspiegel 2019 berief.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 926 C 248/22 ➔

[toc]


✔ Kurz und knapp

Die Kläger forderten 5.245,86 € wegen überhöhter Miete zurück.
Der Mietvertrag sah eine Nettomiete von 1.030,00 € pro Monat vor, was nach Ansicht der Kläger über der ortsüblichen Vergleichsmiete lag.
Die Kläger argumentierten, dass die Miete laut Hamburger Mietenspiegel 2021 zu hoch angesetzt war.
Das Gericht entschied, dass die vereinbarte Miete teilweise nichtig sei und die Kläger Anspruch auf Rückzahlung haben.
Der Hamburger Mietenspiegel 2021 wurde als maßgeblich anerkannt, nicht der Mietenspiegel 2019.
Die Differenz zwischen der vereinbarten Miete und der ortsüblichen Vergleichsmiete wurde den Klägern zugesprochen.
Rückforderung erfolgte aufgrund des § 812 BGB wegen einer ungerechtfertigten Bereicherung.
Die Beklagte muss auch die Verfahrenskosten tragen.
Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar.
Die Entscheidung unterstreicht die Bedeutung der aktuellen Mietspiegel bei Mietpreisvereinbarungen.


Mietrecht: Gerichtsurteil zur Rückzahlung überhöhter Miete in Hamburg
In Deutschland ist die Miete für Wohnraum ein sensibles Th, das in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus gerückt ist. Steigende Mieten in Ballungsräumen und die Sorge vor Verdrängung weniger zahlungskräftiger Bevölkerungsgruppen haben zu einer intensiven öffentlichen Debatte und gesetzlichen Regulierungen wie der Mietpreisbremse geführt.

Grundsätzlich haben Vermieter zwar ein Recht, die Miete mit dem Mieter auszuhandeln, allerdings ist dieses Recht aufgrund des besonderen Mietrechtsschutzes erheblich e[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv