Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Urheberrechtsverletzung – Anschlussinhabertäterschaft bei Leben mit Familienangehörigen

Ganzen Artikel lesen auf: Internetrechtsiegen.de

Urheberrechtsverletzung: Anschlussinhaber entlastet, da Sohn als Mitnutzer in Frage kommt
Das Gericht wies die Klage wegen Urheberrechtsverletzung durch Filesharing ab, da nicht eindeutig bewiesen werden konnte, dass der Beklagte selbst der Täter war. Es bestand eine tatsächliche Vermutung der Alleinnutzung des Internetanschlusses durch den Beklagten, die jedoch durch die Möglichkeit der Mitnutzung durch den volljährigen Sohn widerlegt wurde. Der Beklagte erfüllte seine sekundäre Darlegungslast, indem er plausible Gründe für eine mögliche Nutzung des Anschlusses durch seinen Sohn vorbrachte, woraufhin die Beweislast zurück auf die Klägerin fiel.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 57 C 422/14 >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze
Die zentralen Punkte aus dem Urteil:

Abweisung der Klage: Das Gericht wies die Klage aufgrund mangelnder Beweise für die Täterschaft des Beklagten ab.
Tatsächliche Vermutung der Alleinnutzung widerlegt: Die anfängliche Vermutung, dass der Beklagte als Anschlussinhaber der alleinige Nutzer war, wurde durch die mögliche Mitnutzung des Anschlusses durch den volljährigen Sohn entkräftet.
Sekundäre Darlegungslast: Der Beklagte kam seiner sekundären Darlegungslast nach, indem er plausible Gründe für eine Mitnutzung durch seinen Sohn vorlegte.
Keine Beweislastumkehr: Trotz Erfüllung der sekundären Darlegungslast durch den Beklagten kam es zu keiner Beweislastumkehr zuungunsten des Klägers.
Unzumutbare Aufklärungspflichten: Das Gericht erkannte keine unzumutbaren Aufklärungspflichten für den Anschlussinhaber im familiären Umfeld an.
Zeugnisverweigerungsrecht: Die Nutzung des Zeugnisverweigerungsrechts durch den Sohn des Beklagten durfte nicht zu dessen Nachteil ausgelegt werden.
Keine Störerhaftung: Eine Störerhaftung des Beklagten wurde aufgrund fehlender Aufsichtspflichten verneint.
Beweislast: Letztendlich fiel die volle Beweislast für die Täterschaft wieder auf die Klägerin zurück, die den Beweis nicht führen konnte.

Haftung des Anschlussinhabers bei Urheberrechtsverletzungen durch Familienmitglieder


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv