Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Fahrerlaubnisentziehung – Trunkenheitsfahrt im Ausland – MPU

Ganzen Artikel lesen auf: Bussgeldsiegen.de

Trunkenheitsfahrt im Ausland: Entziehung der Fahrerlaubnis rechtens?
In der Welt des Verkehrsrechts stellt die Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund von Trunkenheitsfahrten ein bedeutendes und sensibles Thema dar. Dies betrifft insbesondere Fälle, in denen Alkoholkonsum hinter dem Steuer zu schwerwiegenden rechtlichen Konsequenzen führt. Ein zentrales Element in solchen Fällen ist die Bewertung der Fahrtüchtigkeit und die damit verbundene Frage der Alkoholmissbrauchs, oft beurteilt durch eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). Die Herausforderung liegt in der korrekten Anwendung und Auslegung der rechtlichen Vorschriften, insbesondere hinsichtlich der Feststellung von Alkoholmissbrauch und der daraus resultierenden Nichteignung zum Führen eines Fahrzeugs. Hierbei spielen die Blutalkoholkonzentration und die Umstände der Alkoholmessung eine entscheidende Rolle. Fälle, in denen Bußgelder, Fahrverbote oder die Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund von Trunkenheitsfahrten im In- oder Ausland verhängt werden, rücken die Bedeutung einer genauen Prüfung der Rechtsgrundlage und der angewandten Messverfahren in den Vordergrund. Diese Aspekte sind essenziell für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit administrativer Entscheidungen im Bereich des Verkehrsrechts.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 11 CS 23.907   >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Das Verwaltungsgerichtshof München hat entschieden, dass die Entziehung der Fahrerlaubnis eines Antragstellers, aufgrund von Trunkenheitsfahrten, rechtswidrig war. Diese Entscheidung beruht auf der Feststellung, dass die Aufforderung zur Vorlage eines medizinisch-psychologischen Gutachtens (MPU) auf einer unzutreffenden Rechtsgrundlage basierte.

Zentrale Punkte aus dem Urteil:

Aufhebung des Beschlusses: Das VGH München hebt den Beschluss des Verwaltungsgerichts Regensburg auf und stellt die aufschiebende Wirkung der Klage gegen den Bescheid des Landratsamts wieder her.
Entziehung der Fahrerlaubnis: Ursprünglich entzog das Landratsamt dem Antragsteller die Fahrerlaubnis aufgrund wiederholter Trunkenheitsfahrten.
Trunkenheitsfahrt im Ausland: Eine Trunkenheitsfahrt in der Tschechischen Republik und eine frühere Fahrt im Jahr 2012 wurden als Grundlage für die Entziehung herangezogen.
Rechtliche Grundlag[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv