Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Missachtung des Sichtfahrtgebots bei Kollision mit am Straßenrand geparktem Fahrzeug

Ganzen Artikel lesen auf: RA-Kotz.de

Verkehrsunfall bei Dunkelheit: Wer haftet bei Kollision mit geparktem Fahrzeug?
Im Verkehrsrecht gibt es bestimmte Gebote und Vorschriften, die jeder Verkehrsteilnehmer beachten muss, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Ein zentrales Element hierbei ist das Sichtfahrtgebot, welches besagt, dass ein Fahrer stets so fahren muss, dass er innerhalb der übersehbaren Strecke anhalten kann. Dies wird insbesondere relevant, wenn es zu einer Kollision mit einem am Straßenrand geparkten Fahrzeug kommt. Dabei können verschiedene Faktoren, wie die Straßenbeleuchtung zur Unfallzeit oder die Position des geparkten Fahrzeugs, eine Rolle spielen.

Die Frage, wer in solchen Fällen die Alleinhaftung trägt und ob es einen Verursachungsbeitrag gibt, ist oft Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen. Das Versicherungsrecht kann hierbei ebenfalls tangiert werden, insbesondere wenn es um die Schadensregulierung geht. Ein Urteil in solchen Fällen kann weitreichende Folgen für die Beteiligten haben und ist oft von der genauen Analyse des Unfallhergangs und der geltenden Rechtsnormen abhängig.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 12 C 121/18  >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Der Kläger ist allein für den Unfall verantwortlich, da er gegen das Sichtfahrtgebot verstoßen hat. Die Betriebsgefahr des Fahrzeugs des Beklagten trat aufgrund dieses Verstoßes vollständig zurück.

Die zentralen Punkte aus dem Urteil:

Unfallhergang: Kläger kollidierte bei Dunkelheit mit einem am Straßenrand geparkten VW-Transporter.
Hauptargument Kläger: Aufgrund fehlender Straßenbeleuchtung war das geparkte Fahrzeug im Scheinwerferlicht seines Mopeds nicht erkennbar.
Klageinhalt: Kläger fordert 75% des entstandenen Schadens.
Beklagtenposition: Die Beklagten fordern die Abweisung der Klage.
Gerichtliche Beweisaufnahme: Das Gericht führte eine Inaugenscheinnahme des Unfallortes durch.
Verstoß gegen Sichtfahrtgebot: Kläger hat gegen das Sichtfahrtgebot des § 3 Abs. 1 StVO verstoßen.
Kein Verursachungsbeitrag des Beklagten: Das Fahrzeug des Beklagten war ausreichend beleuchtet und ordnungsgemäß geparkt.
Urteilsentscheidung:


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv