Skip to content
Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Vergütung von Überstunden – Darlegungs- und Beweislast Arbeitnehmer

Ganzen Artikel lesen auf: Arbeitsrechtsiegen.de

Ansprüche und Beweise bei Überstundenvergütung
Im Fokus des vorliegenden Falles steht die Frage nach der Vergütung von Überstunden und die damit verbundenen Beweispflichten seitens des Arbeitnehmers. Ein Arbeitnehmer, welcher aufgrund vertraglicher Vereinbarungen eine Arbeitnehmeranspruch auf Überstundenvergütung hat, ist dabei zuerst einmal in der Pflicht, sowohl das Anfallen von Überstunden, als auch die Zustimmung seitens des Arbeitgebers zum Nachweis zu erbringen. Dabei reicht es aus, wenn der Arbeitnehmer aufzeigt, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten er über die normale Arbeitszeit hinaus gearbeitet hat oder auf Anweisung des Arbeitgebers dazu bereit stand. Zudem muss der Arbeitnehmer nachweisen, dass diese zusätzliche Arbeitszeit vom Arbeitgeber angeordnet, gebilligt oder geduldet wurde oder unumgänglich war.

Weiter zum vorliegenden Urteil Az.: 3 Sa 207/22   >>>


✔ Das Wichtigste in Kürze

Kläger fordert Vergütung von Überstunden aus früherem Arbeitsverhältnis.
Kläger arbeitete als Personalleiter und Syndikusrechtsanwalt.
Kläger argumentiert, dass Überstunden notwendig zur Arbeitserledigung waren.
Beklagte bestreitet Überstunden und verweist auf fehlende Nachweise.
Arbeitsgericht weist Klage ab, betont Darlegungs- und Beweislast des Klägers.
Kläger scheitert in der Berufung, da er arbeitgeberseitige Veranlassung nicht belegt.
Gericht sieht keinen Verstoß gegen vorherigen gerichtlichen Vergleich.

(Symbolfoto: Prostock-studio /Shutterstock.com)

In dem hier besprochenen Fall hatte der Kläger behauptet, aufgrund einer hohen Arbeitsbelastung zahlreiche Überstunden geleistet und dies thematisiert zu haben. Der Beklagte hatte diese Angaben jedoch angezweifelt und die Ablehnung der Zahlung einer Überstundenvergütung damit begründet, dass sie weder Überstunden angeordnet noch solche notwendig gewesen seien.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Kläger eine Führungsposition innehatte und ein Einkommen deutlich über der Beit[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv