Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

Hotelzimmer – Rückzahlung von Hotelkosten wegen Zimmermängel

Ganzen Artikel lesen auf: Kanzlei-Kotz.de

AG Hannover – Az.: 442 C 6013/19 – Urteil vom 17.10.2019

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Kläger 1.478,55 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 25.5.2019 zu zahlen.

2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

3. Von den Kosten des Rechtsstreits tragen die Kläger 26 % und die Beklagte 74 %.

4. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Für die Kläger gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des jeweils vollstreckbaren Betrages. Die Kläger können die Vollstreckung der Beklagten durch Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des aufgrund des Urteils für die Beklagte vollstreckbaren Betrages abwenden, wenn nicht die Beklagte ihrerseits vor Vollstreckung Sicherheit in Höhe von 110 % des jeweils aufgrund des Urteils zu vollstreckenden Betrages leistet.
Tatbestand
Die Kläger begehren die Rückzahlung eines Teils des Reisepreises.

Die Kläger sind ein Ehepaar, das bei dem Reisebüro…, für sich und ihre Tochter, die Zeugin …., zunächst einen Aufenthalt in dem … in … für den Zeitraum vom 22.12. – 31.12.2018 und einen Flug von Bremen über Amsterdam nach Curacao nach dem 1.7.2018 buchte. Der Leistungsträger für das Hotel ist die Beklagte (Anlage K7). Leistungsträger für den Flug ein anderes Unternehmen. Aus dem Buchungsunterlagen des Reisebüros ergibt sich, dass für das Hotel ein Betrag in Höhe von 2.607,00 € direkt an die Beklagte zu zahlen waren, der übrige Betrag für die Anreise aber an das Reisebüro (Anlage K1). Kurz vor Abreise wurde der Klägerin und ihrem Ehemann mitgeteilt, dass das Hotel nicht zur Verfügung stehe. Darauf buchten die Beklagten das … . Leistungsträger für dieses Hotel ist die Beklagte (Anlage K5).

Bereits am ersten Tag zeigten die Kläger die streitigen Mängel gegenüber den Mitarbeitern der Beklagten an.

(Symbolfoto: Von Pavel L Photo and Video/Shutterstock.com)

Die Kläger behaupten, einen Vertrag mit der Beklagten abgeschlossen zu haben. Die Klägerin behaupten zu der Unterbringung in dem Hotel Folgendes: Das Zimmer der Klägerin zu 1) habe sich an am ersten Reisetag nicht öffnen lassen. Daraufhin haben die Klägerin zu 1) und die Zeugin … gemeinsam in einem Zimmer übernachtet. Am dritten Tage habe s[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv