Menu

Datenbank Urteile & Beiträge
Rechtsanwälte Kotz GbR

ProViDa Modular 2000

Ganzen Artikel lesen auf: Bussgeld-Blitzer.de

‘- Messverfahren und häufige Messfehler –
I. Das Messgerät ProViDa Modular 2000
Es handelt sich bei dem ProViDa Modular 2000 um ein sog. Videonachfahrsystem, d.h. die Geschwindigkeitsmessung erfolgt durch ein Nachfahren. Konkret wird die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs mittels einer geeichten Geschwindigkeitsmessanlage und der dadurch erfassten Parameter (wie beispielsweise die Länge der Messstrecke, etc.) ermittelt. Die Messanlage an sich besteht aus einem digitalen Tachometer, einem Steuergerät und einer Videoanlage und ist fest in das Messfahrzeug (meist ein Zivilfahrzeug der Polizei) eingebaut.
II. Das Messverfahren beim ProViDa Modular 2000

Das Messverfahren ergibt sich einerseits bereits aus der o.g. Beschreibung des Messgeräts und andererseits aus der Tatsache, dass die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs strenggenommen nicht „gemessen“ wird (wie z.B. beim Einsatz von Radar- oder Lasergeräten), sondern sich aus der Ableitung der Geschwindigkeit des Messfahrzeugs zum vorausfahrenden Fahrzeug ermitteln lässt. Die Geschehnisse werden durch einen Knopfdruck des Beamten anlassbezogen aufgezeichnet und die gemessenen Daten werden auf einem Monitor angezeigt und in die Videoaufnahme eingeblendet. Die Abkürzung ProViDa steht für Proof Video Data System und ist in der obergerichtlichen Rechtsprechung als sog. standardisiertes Messverfahren i.S.d. Rechtsprechung des BGH anerkannt. Das System des ProViDa Modular 2000 wird sowohl zur Geschwindigkeits- als auch zur Abstandsmessung seit vielen Jahren deutschlandweit eingesetzt.


ProViDa 2000 im Einsatz

Quelle: Andreas Patzwahl – Youtube


III. Häufige Messfehler beim ProViDa Modular 2000
Mitunter wird das Messsystem auch vom Motorrad aus eingesetzt. Hierbei ist zu beachten, dass das System laut Gebrauchsanweisung im Betrieb mit Motorrädern bei Messungen mit „offensichtlicher Schräglage“ nicht verwendet werden darf. Ferner können sich bei der Auswertung des Videofilms Sichtwinkelfehler oder Reaktionsfehler des Messbeamten ergeben. Weitere Messfehler können u.U. darin begründet sein, dass das geeichte ProVi[…]


Können wir Ihnen helfen? Kontaktieren Sie uns!

Stellen Sie hier Ihre Anfrage oder rufen Sie uns an: 02732 791079

ANFRAGE FORMULAR (V1)

Art der Anfrage

Bitte wählen Sie zunächst die Art Ihrer Anfrage, damit wir Ihnen so schnell und kompetent wie möglich weiterhelfen können.
(*) Bitte beachten, dass eine Beratung und eine qualifizierte Rechtsauskunft leider nur kostenpflichtig erfolgen kann. Wir informieren Sie vorab über anfallende Kosten, selbstverständlich können Sie das Angebot vor einer Beratung kostenfrei zurückweisen.
Wird gesendet

Ebenfalls interessante Urteile und Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv